Die Metal Speedway League aufgrund der Corvid 19 Situation mit einem neuen interessanten Format

Da man in Dänemark aufgrund der Corvid-19 Situation zum einen wahrscheinlich mit einer Zuschauerbegrenzung fahren wird, hat man zusätzlich die Ligarennen auf 7 Runden reduziert. Am Ende wird aber nach wie vor mit einem Semifinale, wofür sich der 3/4/5/6. Platzierte der Ligatabelle nach 7 Runden qualifiziert haben. Der Erst- und der Zweitplatzierte des Semifinales qualifizieren sich dann für das Finale, wofür sich schon der Erst- und der Zweitplatzierten aus der Ligatabelle qualifiziert haben.

Da ohne Rückmatch mit einer reduzierten Anzahl der Ligarennen gefahren wird, wird nach der 4.Runde der Ligapokal ausgefahren. Der Ligapokal läuft dann über zwei Semifinale. Im Semifinale 1 werden die nach der aktuellen  Ligatabelle qualifizierten: 1-4-6-8 Plätze fahren und im Semifinale 2 fahren die Plätze 2-3-5-7 gegeneinander. Die jeweils bestplatzierten sind dann auch die Veranstalter des jeweiligen Semifinales.

Die jeweils beiden Erst- und Zweitplatzierten der Semifinale bestreiten dann das Finale des Liga Cups. Ich persönlich finde die Idee aufgrund der Situation und der reduzierten Anzahl der Rennen als sehr positiv, sowie sehr interessant und auch gut gelungen. Jede Mannschaft erhält so zweimal die Chance in einem Ligajahr einen Titel zu gewinnen. Ich freue mich schon besonders auf das Modell und deren Rennen.  Der Name des Ligapokals wird wahrscheinlich noch angepasst werden, da man noch in Sponsorensuche/gespräche ist.

 

Deutsche Fahrer (Stand Ende Dezember 2020) in der Metal Speedway Liga sind:

  • Kai Huckenbeck (SES SØNDERJYLLAND ELITE SPEEDWAY)
  • Norick Blödorn (SES SØNDERJYLLAND ELITE SPEEDWAY)
  • Kevin Wölbert (ESBJERG VIKINGS)
  • Tobias Busch (GSK – Grinstedt)

 

Alle Termine sind im Kalender eingepflegt.

Bahnsport-Info
Author: Bahnsport-Info

Das könnte dich auch interessieren …