Speedway TeamCup, Vorstellung Team Black Forest Eagles Berghaupten

Mit großem Ehrgeiz geht die Speedwaymannschaft des MSC Berghaupten, die „Black Forest Eagles“ in die neue Saison. Im Speedwayteam-Cup, der zweiten Bundesliga, wollen sie an den großen Erfolg von vor drei Jahren anknüpfen. 2017 konnte die Mannschaft die Meisterschaft feiern.

Angeführt wird die Mannschaft erneut von Kapitän Max Dilger, der seit der Gründung der Mannschaft im Jahr 2014  mit dabei ist. Der 31-Jährige aus Lahr-Sulz, der auch für die „Wölfe“ aus Wittstock in der zweiten polnischen Liga fährt, ist der erfahrenste Fahrer in dem jungen Team. Er wird der Leader sein und wichtige Punkte in den vier Rennen einfahren.

Obwohl erst 22 Jahre jung zählt Daniel Spiller ebenfalls zu den „Routiniers“ und zählt zu den Gründungsmitglieder. Bereits mit 16 Jahren heuerte er bei den „Schwarzwald-Adler“ an und war 2017 Deutscher U 21-Meister. In den vergangenen Jahren war er ein feste Größe im Team und konnte auch schon zwei Meisterschaften mit den „Black Forest Eagles“ feiern.

Fabian Wachs, ebenfalls 22 Jahre jung, war der Neuzugang für das Jahr 2020. Bedingt durch die Corona-Pandemie konnte er jedoch nicht in das Geschehen eingreifen. Der zweifache Bahnpokalsieger auf der Langbahn aus Werlte (Emsland) konnte sich im vergangenen Jahr für das EM-Finale im französischen Tayac qualifizieren.

Mit Celina Liebmann aus dem bayerischen Albaching konnten die Berghauptener die schnellste Bahnsport-Amazone Deutschlands verpflichten. Die 19-Jährige fuhr in der vergangenen Saison für die „Wittstocker Wölfe“ in der zweiten polnischen Liga. 2017 war sie Vize-Weltmeisterin in der 250 ccm-Klasse und auf der Langbahn wurde sie 2019 Süddeutsche Meisterin.

Tom Finger möchte bei den „Black Forest Eagles“ seinen nächsten Schritt machen. Der 17-Jährige aus Bad Zwischenahn ist seit dem Jahr 2018 dabei und war in der 250er-Klasse unterwegs und steigerte sich von Jahr zu Jahr. Jetzt fährt er in der 500-ccm-Klasse und möchte für die „Eagles“ den einen oder anderen Punkt einfahren.

Die Position in der 250-ccm-Klasse nimmt in dieser Saison Mario Häusl aus Emmering (Bayern) ein. Der 14-Jährige zählt zu den hoffnungsvollen Talenten im deutschen Speedwaysport und belegte als bester Deutscher im Jahr 2020 im tschechischen Pilsen den achten Platz bei der Europameisterschaft in der 125-ccm-Klasse.

Mit Titelverteidiger, Güstrow „Torros“,  den „Fighters“ aus Cloppenburg, dem MSC Olching, den „DMV White Tigers“ Diedenbergen und den „Wikinger“ aus Brokstedt nehmen noch fünf weitere Mannschaften am Speedway-Teamcup 2021 teil. Chancenlos sind die „Black Forest Eagles“ keineswegs, doch die Favoritenrolle gebührt anderen – das könnte der Vorteil für die jungen Speedway-Cracks sein.

 

Die Termine:

  • Cloppenburg 17.April
  • Brokstedt 1.Mai
  • Güstrow noch offen
  • Diedenbergen 22.August
  • Berghaupten 28.August
  • Olching 9.Oktober

Bilder / Grafiken: © Klaus Goffelmeyer

Das könnte dich auch interessieren …

X