MSC Moorwinkelsdamm – Die Moordüwels sind in der SVG Arena nicht zu schlagen.

Am vergangenen Samstag fand der 2. von insgesamt 7 Läufen der Talents Team Trophy in die svg Arena beim MSC Moorwinkelsdamm statt.

 

Nach dem 1. Lauf in Cloppenburg musste sich das Team der „Moordüwels“ bestehend aus Lester Matthijssen ( Holland) und Thies Schweer( Zetel) knapp dem Team aus dem Rheinlandpfälzischen Herxheim, den „Herxheim Drifters“ geschlagen geben. Beim eigenen Heimrennen wollten die beiden 13- und 12-jährigen Nachwuchsfahrern des MSC Moorwinkelsdamm wieder an ihre vorherigen Erfolge anknüpfen und damit zeigen, dass sie nicht umsonst schon zweimal den Ligacup in dieser Juniorennachwuchsklasse gewinnen konnten.

 

Zuerst führen in den Vorläufen alle Teams gegeneinander, umso die wichtigen Punkte auf ihr jeweiliges Konto zu bekommen, was dann zu einer der Finalteilnahmen berechtigt. Die beiden „Moordüwels“ schafften es bis in das Finale der Plätze eins und zwei. Im Finale stand mit den Herheim Drifters der zu erwartende starke Gegner, die nach den Vorläufen in den Punkten das Feld mit einem Punkt Vorsprung anführten. So lief es erneut auf ein spannendes Finale hinaus, was beide Mannschaften mit tollem Motorsport über den gesamten Renntag, zu Recht erreicht haben.

 

Im Finallauf knisterte dann richtig die Luft und nach den ersten Metern zeigten die jungen Stahlschuhartisten welch spannender Motorsport in der Juniorenklasse geboten wird. Die Teams gingen mit dem Punktepunktestand von 17:18 aus Sicht der Moordüwels in das Finale.

 

Lester Matthijssen erwischte einen Superstart und ging sofort in Führung. Sein Teamkollege Thies Schweer kam ohne Grip aus den Startlöchern und musste sich an vierter Stelle hinter den beiden Herxheimern einordnen. Dieser Stand hätte den Herxheimern zum Gesamtsieg gereicht. Lester Matthijssen führte das Feld nicht nur ungefährdet an, er konnte auch seinen Vorsprung etwas ausbauen. Thies Schweer rückte in Runde zwei an Tim Arnold heran und war Eingangs der ersten Kurve ihm nicht nur schon dicht auf den Fersen, sondern konnte innen mit ihm gleichziehen. Mit einer Nasenspitze führend fuhr Thies Schwer Rad an Rad mit Tim Arnold durch die Kurve. Am Kurvenausgang behauptete Schweer seine Linie, aber Arnold gibt nicht auf und hält voll dagegen. Durch die hohe Geschwindigkeit auf der Aussenbahn kommt Tim Arnold weit heraus und es geht ihm der Platz zur Bande aus. Er touchiert diese und stürzt. Der Schiedsrichter entscheidet auf Rennabbruch und Tim Arnold wird als Verursacher des Abbruches disqualifiziert.

Den erneuten Start konnte wieder Lester Matthijssen gewinnen und brachte den Lauf sicher nach Hause. Auf Platz zwei fuhr Tim Widera und Thies Schweer fuhr auf dem dritten Platz durch das Ziel. Dieser Zieleinlauf mit 4:2 Punkte stellte dann den Gesamtsieg der Moordüwels sicher.

 

[Das Gesamtergebnis]

 

Die aktuelle Tabelle:

 

Beide Teams führen nun gleichauf die Tabelle an, wobei die Herxheimer einen Laufpunkt mehr auf ihrem Konto haben. Das verspricht Spannung für die nächsten Rennen, wobei mit dem Drittplatzierten, der Scorpions des MSC Mulmshorn, ein Team dabei ist, was sich auch immer besser in des Renngeschehen einfindet und am Ende noch das Zünglein an der Waage sein kann.

 

Es war wieder ein gut organisierter und bis zu Letzten Lauf spannender Rennnachmittag in Mowidamm, der Teams, Fans und dem Veranstalter viel Freude bereitete!

 

Für den nächsten Lauf geht es am 2. Juli für alle Teams nach Meißen.

Text: MSC Moorwinkelsdamm / Uli Schweer und Gea Matthijssen

 

Bild © FB / MSC Moorwinkelsdamm

Beitrag von: Bahnsport-Info

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X