2008

2008
Verlauf des Dowjones 2006–2008
Die im Jahr zuvor begonnene Finanzkrise führt in den USA und Europa zur Insolvenz zahlreicher Banken und zu Rufen nach einer globalen Kontrolle des Finanzmarktes.
Barack Obama
Der demokratische Senator Barack Obama wird zum 44. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika gewählt.
Dmitri Medwedew
Russlands neuer Präsident Dmitri Medwedew sieht sich mit dem Konflikt um Südossetien vor seiner ersten großen außenpolitischen Herausforderung.
Proteste gegen die Olympischen Sommerspiele in Peking
Beim Fackellauf zu den Olympischen Sommerspielen in Peking kommt es weltweit zu Protesten gegen die chinesische Tibet-Politik.
Satellitenaufnahme des Zyklons Nargis
Der Zyklon Nargis verursacht vor allem in Myanmar große Verwüstungen, das Regime gerät wegen Restriktionen gegen internationale Helfer in die Kritik.
2008 in anderen Kalendern
Ab urbe condita 2761
Armenischer Kalender 1456–1457
Äthiopischer Kalender 2000–2001
Badi-Kalender 164–165
Bengalischer Kalender 1414–1415
Berber-Kalender 2958
Buddhistischer Kalender 2552
Burmesischer Kalender 1370
Byzantinischer Kalender 7516–7517
Chinesischer Kalender
 – Ära 4704–4705 oder
4644–4645
 – 60-Jahre-Zyklus

Feuer-Schwein (丁亥, 24)–
Erde-Ratte (戊子, 25)

Französischer
Revolutionskalender
CCXVICCXVII
216–217
Hindu-Kalender
 – Vikram Sambat 2064–2065
 – Shaka Samvat 1930–1931
Iranischer Kalender 1386–1387
Islamischer Kalender 1428–1430
Japanischer Kalender
 – Nengō (Ära): Heisei 20
 – Kōki 2668
Jüdischer Kalender 5768–5769
Koptischer Kalender 1724–1725
Koreanischer Kalender
 – Dangun-Ära 4341
 – Juche-Ära 97
Minguo-Kalender 97
Olympiade der Neuzeit XXIX
Seleukidischer Kalender 2319–2320
Thai-Solar-Kalender 2551

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

Siehe auch: Wahlen im Jahr 2008, Resolutionen des UN-Sicherheitsrates 2008

Januar

Februar

Flagge des neuen Staates Kosovo

März

  • 01. März: Kosovo wird offiziell unabhängig und bekommt Starthilfe von der EU.
Ma Ying-jeou (März 2006)

April

  • 03. April: Die NATO lädt Albanien und Kroatien ein, der Organisation 2009 beizutreten, nachdem alle Mitgliedstaaten und die zwei Länder selber die Einladung ratifizieren.
  • 27. April: Der Volksentscheid zum Erhalt des Flughafens Berlin-Tempelhof wird aufgrund unzureichender Wahlbeteiligung abgelehnt.
  • 29. April: Der Inzestfall Josef Fritzl wird entdeckt; die jetzt 42-jährige Elisabeth F. wurde 24 Jahre lang von ihrem Vater im Keller des Wohnhauses der Familie eingesperrt und bekam von ihm sieben Kinder.
  • April: NATO-Gipfel in Bukarest, Rumänien

Mai

Juni

Juli

Mitgliedstaaten der Union für das Mittelmeer

August

September

Sitzverteilung im Landtag Bayerns

Oktober

November

Das Hotel Taj Mahal Palace
Jigme Khesar Namgyel Wangchuck

Dezember

Wahlen

Wirtschaft

Kultur

Musik

Siehe auch: Nummer-eins-Hits 2008 in Australien, Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Irland, Italien, Japan, Kanada, Mexiko, Neuseeland, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, der Schweiz, Slowakei, Spanien, Südkorea, Tschechien, Ungarn, den Vereinigten Staaten und im Vereinigten Königreich.

Siehe auch: Kategorie:Musik 2008

Gesellschaft

Sport

Logo der Olympischen Spiele 2008

Naturereignisse

  • 26. – 28. Januar: Österreich wird vom Orkan Paula heimgesucht.
  • Mitteleuropa: Der Januar ist wie im Jahr 2007 viel zu warm, mit bis zu 3,5 Grad über dem Durchschnitt.
Orkan Emma am 29. Februar 2008 12:00 UTC (Trog Island)
  • 29. Februar bis 1. März 2008: Mitteleuropa wird vom Orkan Emma heimgesucht.
  • 03. Mai: Der Zyklon Nargis fordert in Myanmar (Burma) weit über 80.000 Menschenleben. Über eine Million Menschen werden obdachlos.
  • 12. Mai: Ein schweres Erdbeben der Stärke 7,9 im Süden Chinas fordert über 70.000 Todesopfer.
  • 10. Juli: Vulkanausbruch des Ätna auf Sizilien.

Das Jahr 2008 war das neuntwärmste Jahr seit Beginn der Wetterstatistik. Damit liegen die zehn heißesten Jahre allesamt zwischen 1997 und 2008.[3]

Wissenschaft und Technik

  • Der Large Hadron Collider am CERN wird fertiggestellt. Aufgrund einer Beschädigung des Kühlsystems, musste die Anlage aber nach zehn Tagen für Reparaturarbeiten wieder für über ein Jahr stillgelegt werden.
  • Start des europaweiten TV-Musiksenders Concert Channel mit Sitz in Erfurt.

Kalender und Astronomie

  • Seit der Einführung der Sommerzeit im Jahr 1980 fällt Ostern erstmals noch in die Normalzeit. Die Sommerzeit beginnt 2008 am 30. März, Ostern ist bereits am 23. März.

Religion

Ankunft des Papstes beim Weltjugendtag

Katastrophen

Jahreswidmungen

Initiativen

Artenschutz

Siehe auch: Natur des Jahres

Geboren

Gestorben

Für die ausführliche Liste der Verstorbenen siehe Nekrolog 2008.

Januar

Februar

  • 02. Februar: Gustavo Arriola, US-amerikanischer Comiczeichner (* 1917)
  • 02. Februar: Earl Butz, US-amerikanischer Politiker (* 1909)
  • 02. Februar: Heinrich Dahlinger, deutscher Handballspieler (* 1922)
  • 02. Februar: Joshua Lederberg, US-amerikanischer Molekularbiologe (* 1925)
  • 02. Februar: Barry Morse, britischer Schauspieler (* 1918)
  • 02. Februar: Hans Roth, österreichischer Unternehmer (* 1916)
  • 03. Februar: Jorge Liderman, US-amerikanischer Komponist (* 1957)
  • 04. Februar: Chris Anderson, US-amerikanischer Jazz-Pianist (* 1926)
  • 04. Februar: Tata Güines, kubanischer Perkussionist, Bandleader, Komponist und Arrangeur (* 1930)
  • 04. Februar: Stefan Meller, polnischer Historiker, Diplomat und Politiker (* 1942)
  • 05. Februar: Marc Adrian, österreichischer Künstler und Filmemacher (* 1930)
  • 05. Februar: Maharishi Mahesh Yogi, indischer Philosoph, Begründer der Transzendentalen Meditation und Autor (* 1918)
  • 06. Februar: Dieter Noll, deutscher Schriftsteller (* 1927)
  • 06. Februar: Tony Rolt, britischer Automobilrennfahrer, Entwickler und Offizier (* 1918)
  • 07. Februar: Andrew Bertie, britischer Großmeister des Malteserordens (* 1929)
  • 07. Februar: Frank Geerk, deutscher Dichter und Schriftsteller (* 1946)
  • 07. Februar: Jirō Kawamura, japanischer Übersetzer, Literaturwissenschaftler und -kritiker (* 1928)
  • 09. Februar: Murlidhar Devidas Amte, indischer Menschenrechtler (* 1914)
  • 09. Februar: Walter Bitterlich, österreichischer Forstwissenschaftler (* 1908)
  • 10. Februar: Wolfgang Lettl, deutscher surrealistischer Maler (* 1919)
  • 10. Februar: Peter Marginter, österreichischer Autor und Übersetzer (* 1934)
  • 10. Februar: Inga Nielsen, dänische Opernsängerin (* 1946)
  • 10. Februar: Roy Scheider, US-amerikanischer Filmschauspieler (* 1932)
  • 11. Februar: Emilio Carballido, mexikanischer Dramatiker und Drehbuchautor (* 1925)
  • 11. Februar: Tom Lantos, ungarisch-US-amerikanischer Politiker (* 1928)
  • 11. Februar: Alfredo Alves Reinado, osttimoresischer Militär und Rebellenführer (* 1968)
  • 12. Februar: Monica Morell, Schweizer Schlagersängerin (* 1953)
  • 12. Februar: Imad Mughniyya, libanesischer Hisbollah-Funktionär (* 1962)
  • 12. Februar: Badri Patarkazischwili, georgischer Unternehmer (* 1955)
  • 13. Februar: Franz Hagmann, Schweizer Kommunalpolitiker (* 1941)
  • 13. Februar: Kon Ichikawa, japanischer Filmregisseur und Drehbuchautor (* 1915)
  • 13. Februar: Gerhard Neiber, deutscher Politiker, hoher MfS-Funktionär (* 1929)
  • 13. Februar: Peter Orthofer, deutsch-österreichischer Journalist, Autor, Kabaretttexter (* 1940)
  • 13. Februar: Henri Salvador, französischer Sänger (* 1917)
  • 13. Februar: Karl Schnell, deutscher General (* 1916)
  • 14. Februar: Werner K. Giesa, deutscher Autor (* 1954)
  • 17. Februar: Nicola Agnozzi, italienischer Bischof (* 1911)
  • 17. Februar: Klaus-Dieter Baumgarten, deutscher Politiker und DDR-Militär (* 1931)
  • 18. Februar: Raymond Kennedy, US-amerikanischer Schriftsteller (* 1934)
  • 18. Februar: Alain Robbe-Grillet, französischer Schriftsteller und Filmemacher (* 1922)
  • 18. Februar: K. R. H. Sonderborg, deutscher Maler des Informel (* 1923)
  • 19. Februar: Natalja Bessmertnowa, russische Balletttänzerin (* 1941)
  • 19. Februar: Jegor Letow, russischer Punkrockmusiker (* 1964)
  • 19. Februar: Teo Macero, US-amerikanischer Komponist, Jazz-Saxophonist und Jazz-Produzent (* 1925)
  • 19. Februar: Franz-Joachim Schneider, deutscher Altverleger und bildender Künstler (* 1925)
  • 19. Februar: David Watkin, britischer Kameramann (* 1925)
  • 20. Februar: Helmut Sturm, deutscher Maler (* 1932)
  • 20. Februar: Bobby Lee Trammell, US-amerikanischer Rockabilly-Musiker und Politiker (* 1934)
  • 20. Februar: Allen Strange, US-amerikanischer Komponist, Musikwissenschaftler und Musiker (* 1943)
  • 21. Februar: Hans Janitschek, österreichischer Journalist, Autor, Diplomat (* 1934)
  • 21. Februar: Emmanuel Sanon, haitianischer Fußballspieler (* 1951)
  • 23. Februar: Janez Drnovšek, slowenischer Politiker und Staatsmann (* 1950)
  • 23. Februar: Josep Palau i Fabre, spanischer Schriftsteller und Kunstkritiker (* 1917)
  • 24. Februar: Günther Rücker, deutscher Schriftsteller (* 1924)
  • 26. Februar: Buddy Miles, US-amerikanischer Schlagzeuger (* 1947)
  • 27. Februar: William F. Buckley, Jr., US-amerikanischer Autor (* 1925)
  • 27. Februar: Ernst Hiller, deutscher Motorradrennfahrer (* 1928)
  • 27. Februar: Ivan Rebroff, deutscher Sänger (* 1931)
  • 28. Februar: Julian Rathbone, britischer Schriftsteller (* 1935)
  • 29. Februar: Arnold Künzli, Schweizer Politologe, Philosoph und Autor (* 1919)
  • 29. Februar: Philip Rabinowitz, südafrikanischer Leichtathlet (* 1904)
  • 29. Februar: Wolfram Achtnich, deutscher Pflanzenbauwissenschaftler (* 1923)

März

  • 02. März: Jeff Healey, kanadischer Rockgitarrist und -sänger (* 1966)
  • 03. März: Giuseppe Di Stefano, italienischer Opernsänger (* 1921)
  • 03. März: Annemarie Renger, deutsche Politikerin, Bundestagspräsidentin (* 1919)
  • 03. März: Suzie, niederländisch-schwedische Sängerin und Artistin (* 1946)
  • 05. März: Joseph Weizenbaum, deutsch-US-amerikanischer Informatiker und Wissenschaftskritiker (* 1923)
  • 08. März: Igor Flach, deutscher Bluesharp-Spieler (* 1966)
  • 10. März: Otto Schnellbacher, US-amerikanischer American-Football-Spieler (* 1923)
  • 10. März: Heinz Stangl, österreichischer Maler und Grafiker (* 1942)
  • 11. März: Hans A. Engelhard, deutscher Politiker, Bundesminister der Justiz (* 1934)
  • 12. März: Erik Ågren, finnlandschwedischer Schriftsteller und Dichter (* 1924)
  • 12. März: Paulos Faraj Rahho, Erzbischof der Chaldäisch-Katholischen Kirche (* 1942)
  • 12. März: Erwin Geschonneck, deutscher Schauspieler (* 1906)
  • 12. März: Lazare Ponticelli, letzter Veteran des Ersten Weltkrieges (* 1897)
  • 14. März: Clyde Robert Cameron, australischer Politiker (* 1913)
  • 14. März: Chiara Lubich, italienische Gründerin der Fokolar-Bewegung (* 1920)
  • 14. März: Pierre Mamie, Bischof von Lausanne (* 1920)
  • 16. März: Peter von Oertzen, deutscher Politiker (* 1924)
  • 17. März: Jakob Christ, Schweizer Psychiater (* 1926)
  • 18. März: Anthony Minghella, britischer Regisseur und (Drehbuch-)Autor (* 1954)
  • 18. März: Jochen Petersdorf, deutscher satirischer Schriftsteller (* 1934)
  • 19. März: Arthur C. Clarke, britischer Science-Fiction-Schriftsteller (* 1917)
  • 19. März: Hugo Claus, belgischer Schriftsteller, Maler, Autor und Regisseur (* 1929)
  • 19. März: Paul Scofield, britischer Theater- und Filmschauspieler (* 1922)
  • 20. März: Charles Lenz, Schweizer Zollbeamter (* 1912)
  • 22. März: Israel „Cachao“ López, kubanischer Musiker (* 1918)
  • 24. März: Rafael Azcona, spanischer Drehbuchautor (* 1926)
  • 24. März: Carl Obenland, deutscher Maler (* 1908)
  • 24. März: Richard Widmark, US-amerikanischer Schauspieler (* 1914)
  • 24. März: Hal Riney, US-amerikanischer Werbetexter, Art Director, Regisseur in der Werbebranche und oscarnominierter Filmproduzent (* 1932)
  • 25. März: Abby Mann, US-amerikanischer Drehbuchautor (* 1923)
  • 26. März: Erwin Wickert, deutscher Diplomat und Autor (* 1915)
  • 29. März: Raul Donazar Calvet, brasilianischer Fußballspieler (* 1934)
  • 29. März: Josef Mikl, österreichischer Maler und Grafiker (* 1929)
  • 30. März: Dith Pran, kambodschanischer Foto-Journalist (* 1942)
  • 31. März: Jules Dassin, US-amerikanischer Filmregisseur (* 1911)

Tag unbekannt:

April

  • 02. April: Roger Blachon, französischer Cartoonist (* 1941)
  • 02. April: Hans Kellner, deutscher Kommunalpolitiker (* 1913)
  • 02. April: Ray Poole, US-amerikanischer American-Football-Spieler (* 1921)
  • 04. April: Michael White, australischer Psychotherapeut (* 1948)
  • 05. April: Charlton Heston, US-amerikanischer Schauspieler, Waffenlobbyist (* 1923)
  • 07. April: Phil Urso, US-amerikanischer Jazzsaxophonist (* 1925)
  • 07. April: Joachim Wattendorff, deutscher Biologe (* 1928)
  • 08. April: Stanley Kamel, US-amerikanischer Schauspieler (* 1943)
  • 12. April: Dieter Eppler, deutscher Schauspieler (* 1927)
  • 12. April: Patrick Hillery, irischer Politiker, Minister und Staatspräsident (* 1923)
  • 13. April: John Archibald Wheeler, US-amerikanischer Physiker (* 1911)
  • 14. April: Horst Bingel, deutscher Schriftsteller, Lyriker und Grafiker (* 1933)
  • 14. April: Ollie Johnston, US-amerikanischer Trickfilmzeichner (* 1912)
  • 16. April: Janusz Dolny, polnischer Pianist und Musikpädagoge (* 1927)
  • 16. April: Edward N. Lorenz, US-amerikanischer Meteorologe und Mathematiker (* 1917)
  • 17. April: Aimé Césaire, afrokaribisch-französischer Dichter, Essayist und Politiker (* 1913)
  • 17. April: Werner Dürrson, deutscher Schriftsteller und Übersetzer (* 1932)
  • 19. April: Germaine Tillion, französische Ethnologin und Widerstandskämpferin (* 1907)
  • 20. April: Rudolf Agsten, deutscher Politiker (* 1926)
  • 20. April: Bebe Barron, US-amerikanische Filmkomponistin (* 1925)
  • 20. April: Frank Michael Beyer, deutscher Komponist (* 1928)
  • 21. April: Al Wilson, US-amerikanischer Soulmusiker (* 1939)
  • 22. April: Paul Davis, US-amerikanischer Singer-Songwriter, Musiker und Produzent (* 1948)
  • 22. April: Jaspar von Oertzen, deutscher Schauspieler, Autor, Politiker (* 1912)
  • 23. April: Jean Daniel Cadinot, französischer Filmregisseur und -produzent (* 1944)
  • 24. April: Rolf Anschütz, deutscher Gastronom (* 1932)
  • 24. April: Tristram Cary, britisch-australischer Komponist (* 1925)
  • 24. April: Jimmy Giuffre, US-amerikanischer Jazzmusiker (* 1921)
  • 25. April: Humphrey Lyttelton, britischer Jazzmusiker und Autor (* 1921)
  • 26. April: Henry Brant, US-amerikanischer Komponist (* 1913)
  • 27. April: Ulrich Dibelius, deutscher Musikwissenschaftler und -kritiker (* 1924)
  • 28. April: Diana Barnato Walker, britische Pilotin (* 1918)
  • 29. April: Bo Yang, chinesischer Autor (* 1920)
  • 29. April: Albert Hofmann, Schweizer Chemiker (* 1906)
  • 29. April: Charles Tilly, US-amerikanischer Historiker, Politologe und Soziologe (* 1929)

Mai

Juni

  • 01. Juni: Josef Lapid, israelischer Politiker (* 1931)
  • 01. Juni: Yves Saint Laurent, französischer Modeschöpfer (* 1936)
  • 02. Juni: Bo Diddley, US-amerikanischer Rock- und Bluesmusiker (* 1928)
  • 02. Juni: Mel Ferrer, US-amerikanischer Schauspieler, Filmregisseur und -produzent (* 1917)
  • 04. Juni: Reinhard Peters, deutscher Dirigent und Musiker (* 1926)
  • 06. Juni: Saeko Himuro, japanische Schriftstellerin (* 1957)
  • 08. Juni: Peter Rühmkorf, deutscher Lyriker und Essayist (* 1929)
  • 09. Juni: Algis Budrys, US-amerikanischer Science-Fiction-Schriftsteller (* 1931)
  • 09. Juni: Nan Hoover, niederländische Medienkünstlerin und Videopionierin (* 1931)
  • 10. Juni: Tschingis Aitmatow, kirgisischer Schriftsteller (* 1928)
  • 10. Juni: Elmar Maria Kredel, deutscher katholischer Theologe und Erzbischof von Bamberg (* 1922)
  • 11. Juni: Ove Andersson, schwedischer Rallyepilot (* 1938)
  • 11. Juni: Adam Ledwoń, polnischer Fußballspieler (* 1974)
  • 13. Juni: Gerd Sannemüller, deutscher Komponist und Musikwissenschaftler (* 1914)
  • 13. Juni: Willy Schürmann, deutscher Maler und Graphiker (* 1913)
  • 14. Juni: Esbjörn Svensson, schwedischer Jazzpianist (* 1964)
  • 15. Juni: Stan Winston, US-amerikanischer Filmdesigner und -regisseur (* 1946)
  • 17. Juni: Henry Beckman, kanadischer Schauspieler (* 1921)
  • 17. Juni: Tsutomu Miyazaki, japanischer Serienmörder (* 1962)
  • 18. Juni: Jean Delannoy, französischer Filmregisseur und Drehbuchautor (* 1908)
  • 22. Juni: George Carlin, US-amerikanischer Entertainer und Autor (* 1937)
  • 22. Juni: Albert Cossery, frankophoner ägyptischer Schriftsteller (* 1913)
  • 22. Juni: Klaus Michael Grüber, deutscher Theater- und Opernregisseur (* 1941)
  • 22. Juni: Gerhard Meier, Schweizer Schriftsteller (* 1917)
  • 24. Juni: Pinkas Braun, Schweizer Schauspieler und Übersetzer (* 1923)
  • 26. Juni: Lilyan Chauvin, französische Schauspielerin (* 1925)
  • 26. Juni: Jeanne Omelenchuk, US-amerikanische Radrennfahrerin, Eisschnellläuferin und Politikerin (* 1931)
  • 27. Juni: Lenka Reinerová, tschechische deutschsprachige Journalistin und Schriftstellerin (* 1916)
  • 29. Juni: Hans Caninenberg, deutscher Schauspieler und Schriftsteller (* 1913)
  • 29. Juni: Don S. Davis, US-amerikanischer Schauspieler und bildender Künstler (* 1942)
  • 29. Juni: Charles Smith, US-amerikanischer Perkussionist (* 1919)

Juli

August

  • 03. August: Alexander Solschenizyn, russischer Schriftsteller (* 1918)
  • 05. August: Eva Pflug, deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin (* 1929)
  • 07. August: Andrea Pininfarina, italienischer Unternehmer (* 1957)
  • 08. August: Tom Drake, kanadischer Singer-Songwriter, Drehbuchautor und Regisseur (* 1936)
  • 09. August: Mahmud Darwisch, palästinensischer Dichter (* 1941)
  • 09. August: Walter Michael Klepper, rumäniendeutscher Komponist (* 1929)
  • 09. August: Bernie Mac, US-amerikanischer Schauspieler (* 1957)
  • 10. August: Isaac Hayes, US-amerikanischer Musiker und Komponist (* 1942)
  • 11. August: Fred Sinowatz, österreichischer Politiker (* 1929)
  • 12. August: Donald Erb, US-amerikanischer Komponist (* 1927)
  • 13. August: Henri Cartan, französischer Mathematiker (* 1904)
  • 19. August: Leopold Abse, walisischer Anwalt, Politiker (Labour Party), Aktivist für die Rechte von Homosexuellen und Autor (* 1917)
  • 19. August: Levy Mwanawasa, sambischer Staatspräsident (2002–2008) (* 1948)
  • 19. August: Walter Scheler, deutscher Buchhalter, Opfer des Aufstands vom 17. Juni 1953 in der DDR, Ehrenbürger Jenas (* 1923)
  • 20. August: Hua Guofeng, chinesischer Politiker (* 1921)
  • 20. August: Gene Upshaw, US-amerikanischer American-Football-Spieler und -Funktionär (* 1945)
  • 21. August: Buddy Harman, US-amerikanischer Schlagzeuger (* 1928)
  • 21. August: Wolfgang Vogel, deutscher Rechtsanwalt, DDR-Unterhändler (* 1925)
  • 23. August: Thomas Huckle Weller, US-amerikanischer Mediziner (* 1915)
  • 24. August: Tonino Ascari, italienischer Automobilrennfahrer und Unternehmer (* 1942)
  • 24. August: Hansi Lang, österreichischer Musiker (* 1955)
  • 25. August: Peter Bolton, britischer Automobilrennfahrer (* 1919)
  • 25. August: Josef Tal, israelischer Komponist (* 1910)
  • 26. August: Christian Geissler, deutscher Schriftsteller (* 1928)
  • 26. August: Edip Sekowitsch, jugoslawisch-österreichischer Boxer (* 1958)
  • 28. August: Phil Hill, US-amerikanischer Formel-1-Rennfahrer (* 1927)
  • 30. August: Eldon Rathburn, kanadischer Komponist, Pianist, Organist und Musikpädagoge (* 1916)
  • 31. August: Jerry Reed, US-amerikanischer Country-Sänger, Gitarrist, Schauspieler und Songwriter (* 1937)

Sterbetag unbekannt:

September

Oktober

November

  • 01. November: Jimmy Carl Black, US-amerikanischer Schlagzeuger und Sänger (* 1938)
  • 01. November: Jacques Piccard, Schweizer Tiefseeforscher (* 1922)
  • 01. November: Shakir Stewart, US-amerikanischer Musikunternehmer (* 1974)
  • 02. November: Ahmad al-Mirghani, sudanesischer Präsident (* 1941)
  • 03. November: Farideh Akashe-Böhme, deutsch-iranische Autorin (* 1951)
  • 03. November: Alan Ford, US-amerikanischer Schwimmer (* 1923)
  • 04. November: Michael Crichton, US-amerikanischer Schriftsteller, Drehbuchautor und Regisseur (* 1942)
  • 04. November: Chertek Amyrbitowna Antschimaa-Toka, tuwinisch-sowjetische Politikerin (* 1912)
  • 04. November: Jacques Rossel, Schweizer evangelischer Geistlicher (* 1915)
  • 06. November: Heiko Engelkes, deutscher Journalist (* 1933)
  • 06. November: Michael Hinz, deutscher Schauspieler (* 1939)
  • 08. November: Ali Amrozi bin Haji Nurhasyim, indonesischer Terrorist (* 1962)
  • 09. November: Ljerko Spiller, argentinischer Geiger, Dirigent und Musikpädagoge (* 1908)
  • 10. November: Miriam Makeba, südafrikanische Sängerin (* 1932)
  • 12. November: Juanito Arteta, venezolanischer Trompeter und Arrangeur (* 1918)
  • 15. November: Claire-Lise de Benoit, Schweizer Schriftstellerin (* 1917)
  • 15. November: Peter W. Jansen, deutscher Filmkritiker und -publizist (* 1930)
  • 15. November: Robert Schollemann, französischer Automobilrennfahrer (* 1912)
  • 15. November: Jan Krugier, polnisch-schweizerischer Galerist und Kunsthändler (* 1928)
  • 16. November: Luisín Landáez, venezolanisch-chilenischer Sänger (* 1931)
  • 17. November: Guy Peellaert, belgischer Illustrator und Comiczeichner (* 1934)
  • 22. November: MC Breed, US-amerikanischer Rapper (* 1971)
  • 22. November: Ibrahim Nasir, maledivischer Politiker, erster Präsident der zweiten Republik der Malediven (1968–1978) (* 1926)
  • 23. November: Erik Silvester, deutscher Schlagersänger (* 1942)
  • 24. November: Ryōhei Hirose, japanischer Komponist (* 1930)
  • 25. November: William Gibson, US-amerikanischer Dramatiker (* 1914)
  • 28. November: Lee Baxandall, US-amerikanischer Schriftsteller, Übersetzer und Aktivist der Nudismusbewegung (* 1935)
  • 28. November: Gustav Ginzel, Weltenbummler und böhmisches Original (* 1932)
  • 29. November: Uwe Gronostay, deutscher Chordirigent (* 1939)
  • 29. November: Jørn Utzon, dänischer Architekt (* 1918)
  • 30. November: Erwin Hasenzahl, deutscher Kommunalpolitiker in Hessen und Bürgermeister von Michelstadt (* 1914)
  • 000November: Raffaele Andreassi, italienischer Dichter, Journalist und Dokumentarfilmer (* 1924)

Dezember

Todesdatum unbekannt

  • Karlheinz Knuth, deutscher Drehbuch-, Hörspiel- und Krimiautor, Fernseh- und Hörfunkregisseur (* 1931)
  • Heide Rose-Segebrecht, deutsche Tanzlehrerin, Malerin und Objektkünstlerin (* 1943)

Galerie der Verstorbenen

Nobelpreise

Martti Ahtisaari wird mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet
Preisträger der Wirtschaftswissenschaften, Chemie und Physik

Die Bekanntgabe der Nobelpreisträger des Jahres 2008 erfolgte vom 6. bis zum 13. Oktober.[4] Die Verleihung erfolgte in Stockholm und Oslo am 10. Dezember 2008.

Jahresrückblick in den Medien

Weblinks

Commons: 2008 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikinews: 2008 – in den Nachrichten

Einzelnachweise

  1. n-tv.de: Medwedew gewählt (Zugriff am 18. Juni 2017)
  2. FTD: Embryo aus Hautzelle geklont (Memento vom 19. Januar 2008 im Internet Archive)
  3. Aktuelle Klimastatistik – 2008 unter den Top Ten der wärmsten Jahre. In: tagesschau.de. ARD, 24. Februar 2009, archiviert vom Original am 27. Februar 2009; abgerufen am 9. Mai 2015.
  4. Der Standard: Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven: @1@2Vorlage:Toter Link/derstandard.at Heute Mittag Bekanntgabe des Preises für Medizin vom 8. Oktober 2008.
  5. Pressemitteilung der Nobelstiftung zur Verleihung des Medizin-Nobelpreises (PDF; 249 kB), 6. Oktober 2008.
  6. Pressemitteilung der Nobelstiftung zur Verleihung des Physik-Nobelpreises, 7. Oktober 2008.
  7. Pressemitteilung der Nobelstiftung zur Verleihung des Chemie-Nobelpreises, 8. Oktober 2008.
  8. Pressemitteilung der Nobelstiftung zur Verleihung des Literatur-Nobelpreises (PDF; 23 kB), 9. Oktober 2008.
  9. Pressemitteilung der Nobelstiftung zur Verleihung des Friedensnobelpreises, 10. Oktober 2008.
  10. Pressemitteilung der Nobelstiftung zur Verleihung des Preises, 13. Oktober 2008.